Elektronikseiten  Die Homepage der Familie Beis

Audio ADC und DAC Bausätze - AD24QS, DA24QS und DA24DS

( English Version: Audio ADC and DAC kits - AD24QS, DA24QS and DA24DS)

AD24QS - Audio Analog-Digital-Wandler 24 Bit / 192 kHz (4. Generation)

AD-IOA - Mikrofonvorverstärker und mehr für den ADC

Neu und ziemlich einzigartig: DA2USB - Digital-Audio-zu-USB Interface

DA24QS - Audio Digital-Analog-Wandler 24 Bit / 192 kHz (3. Generation)

DA-IOP - Modul für den DA24QS-B mit Anschlüssen für symmetrische Ein- und Ausgänge("Passiv")

DA24DS - Audio Digital-Analog-Wandler 24 Bit / 96 kHz (Verfügbarkeit auf Anfrage)

ADC- und DAC-Bausätze sind erhältlich

Klicken Sie hier, wenn Sie Informationen über den nicht mehr erhältlichen 2ChPre suchen

Klicken Sie hier, wenn Sie über eine Google-Suche erfahren möchten, was DIY
Kunden im WWW über die Bausätze AD24QS und DA24QS geschrieben haben

Click to enlargeHier stelle ich meine Analog-Digital-Wandler AD24QS, meine Digital-Analog-Wandler DA24QS ("QS" steht für "Quad Speed") und mein Digital-Audio-zu-USB Interface DA2USB vor. Die Entwicklungen sind einige Male überarbeitet worden, und ich glaube, dass sie wirklich gut geworden sind.

Mit diesen Entwicklungen kann und wollte ich auch nie den Preis billiger, im Handel erhältlicher Geräte schlagen. Ich kann lediglich die Qualität schlagen. Wenn Sie etwas Billiges brauchen, kann ich Ihnen wahrscheinlich auch Tipps geben.

Klicken Sie hier (oder auf das Foto) für eine vergrößerte Ansicht beider Geräte. (Links ist der AD24QS, rechts der DA24QS.)

Der neue DA2USB ist ein treiberloses USB-Interface zum Übertragen digitaler Audiosignale mit bis zu 192 kHz / 24 Bit in einen PC. Somit ist er eine perfekte Ergänzung für meine ADCs. Ich habe ihn entwickelt (zugegebenerweise bei weitem nicht allein), weil ich oft nach so etwas gefragt wurde und keine vergleichbare Lösung wusste.

Direkte Links zu den Artikeln, Kapiteln und den wichtigsten Designdateien:

Projekt "AD24QS - Audio Analog-Digital-Wandler 24 Bit / 192 kHz"
      und "AD-IOA - Symmetrische Ein- und Ausgänge und Mikrofonvorverstärker":

  • Allgemeine Beschreibung
  • Schaltungsbeschreibung
  • Der DIY Abschnitt
  • Schaltplan AD24QS als GIF-Datei oder PDF-Datei
  • Schaltplan AD-IOA als GIF-Datei oder PDF-Datei
  • Bestückungsplan AD24QS-K mit Bauteilenamen und Bauteiletypen oder -werten
  • Bestückungsplan AD-IOA mit Bauteilenamen und Bauteiletypen oder -werten
  • AD24QS Materialliste
  • AD-IOA Materialliste
  • Wie man bestellt
  • Projekt "DA2USB - Digital Audio to USB Interface"

  • Allgemeine Beschreibung
  • Technische Daten
  • USB Audio-Klassen
  • Betrieb
  • Der DIY Abschnitt
  • Erste Schritte mit Audacity
  • Wie man bestellt
  • Projekte "DA24QS - Audio Digital-Analog-Wandler 24 Bit / 192 kHz"
            und "DA24DS - Audio Digital-Analog-Wandler 24 Bit / 96 kHz":

  • Allgemeine Beschreibung
  • Schaltungsbeschreibung
  • Der DIY Abschnitt
  • Schaltplan DA24QS als GIF-Datei or PDF-Datei
  • Schaltplan DA24DS als GIF-Datei or PDF-Datei
  • Bestückungsplan, Standard-Bausatz Version DA24QS-K ohne symmetrische Ausgänge, mit Bauteilenamen und Bauteiletypen oder -werten
  • Bestückungsplan, Version DA24QS-B mit symmetrischen Ausgängen, mit Bauteilenamen und Bauteiletypen oder -werten
  • Bestückungsplan, DA24DS-K, mit Bauteilenamen und Bauteiletypen oder -werten
  • Materialliste
  • Wie man bestellt
  • Wie klingen sie?

    Hin und wieder werde ich nach dem Klang der Wandler gefragt oder ob ich sie durch Hörproben mit anderen Geräten verglichen hätte. Meine Ansicht bezüglich der Qualität von (nicht nur meinen) Wandlern ist eine sehr technische und ich muss ein bisschen vorsichtig sein, weil sie gelegentlich Widerspruch verursachen könnte:

    Es ist sehr gut bekannt, welche Art von Abweichungen von dem ursprünglichen Signal ein menschliches Ohr hören kann (z. B. Verzerrungen, Frequenzgang, Rauschen, Jitter usw.) und auch in welchem Maße und unter welchen Umständen das der Fall ist. All diese Abweichungen von einem ursprünglichen Signal sind mit einer Genauigkeit und Empfindlichkeit messbar, die viel, viel höher als die des menschlichen Ohres ist. Ich glaube, dass jedes elektronische System, das in der Lage ist, Audiosignale so zu verarbeiten, dass sie weit weniger verfälscht werden, als das, was ein menschliches Ohr erkennen könnte, keinen "Klang" hat, d. h., es kann nicht von anderen System mit einer vergleichbaren Qualität unterschieden werden. Dies vorausgesetzt, ist jeder hörbare Unterschied entweder Einbildung(!) oder eine konstruktiv vorsätzliche oder unbeabsichtigte Abweichung von der Neutralität (und damit wieder messbar). Deswegen glaube ich nicht an einfache Klangvergleiche. Mikrofone und Lautsprecher können und Röhrenverstärker sollen zum Beispiel nicht neutral sein.

    Meine Überzeugung in anderen Worten: Würde ich den Unterschied zwischen einem nackten Stück Draht und meinen Wandlern hören, würde ich wetten, dass mit ihnen irgendetwas nicht in Ordnung ist. Oder mit dem Draht.

    Wenn Sie also versuchen, meine Wandler mit anderen zu vergleichen, bedenken Sie bitte: Soweit ich weiß, sind nur sehr wenige reine analog/ S/PDIF Wandler wie meine auf der Welt erhältlich. Die meisten sind PC-basiert, und der Vergleich zwischen Wandlern, die für so unterschiedliche Arbeitsbedingungen entwickelt wurden, wäre nicht realistisch - oder?

    Ein paar unnötige Worte über die Geschichte (und mich)

    Der ursprüngliche Anstoß für diese Entwicklungen war mein reines Interesse daran, ein Paar solcher Wandler für mich selbst zu entwickeln. Sie sollten eine sehr gute technische Qualität haben, einige besondere Eigenschaften besitzen und schön aussehen. Als ich mit der ersten ADC-Entwicklung, dem AD2496, schließlich zufrieden war (nach zwei Überarbeitungen), beschloss ich, andere Leute wissen zu lassen, was ich tat und schrieb darüber auf meiner Website (den allerersten Artikel).

    Der DAC funktionierte übrigens nicht so gut, wie ich geplant hatte, und war auch nicht so elegant. Alle Verbesserungsversuche brachten nichts. Ein völlig neues Konzept musste her, aber ich hatte keines. Deswegen beendete ich dieses Projekt.

    Ich fand es jedoch unbefriedigend, dass andere DIYs den ADC nicht nachbauen konnten, weil sie zumindest die Leiterplatte brauchen würden. So begann ich Leiterplatten anzubieten und zu verkaufen. Aber es gab immer noch einige Bauteile, die von DIYs mehr oder weniger unmöglich zu beschaffen sind. Selbst ich hatte eine ganze Menge Probleme, diese ausgefallenen Teile für meine Mustergeräte zu bekommen. Viele Bauteile waren z. B. einfach nicht in kleinen Mengen erhältlich.

    Dank der Leute, die die Leiterplatten trotzdem kauften, konnte ich feststellen, dass genug Interesse an Bausätzen bestand, und begann komplette Bausätze anzubieten. Glauben Sie mir, das ist viel mehr Arbeit als nur die fehlenden Bauteile für ein einziges Gerät zu beschaffen. Man kann z. B. nicht genau so viel kaufen, wie man benötigt - man muss Verpackungseinheiten abnehmen und natürlich bleiben davon Teile übrig, wenn die ersten Teile, die nicht einzeln gekauft werden können, ausverkauft sind. Anderer Kummer wurde durch Lieferzeiten, Bereitstellung, fehlerhafte Bestellungen und so weiter verursacht. Und natürlich sollte der Preis für die DIYs fair sein. Nein, das war nicht einfach.

    Als die erste Bausatz-Serie ausverkauft war (genauer gesagt: Das erste kritische Bauteil war ausverkauft), wollte ich ursprünglich nicht mit den Bausätzen weitermachen. Aber es schien doch eine traurige Zeit ohne Bausatzverkauf zu werden. Wieder einmal würden DIYs die Artikel lesen und die Wandler nicht nachbauen können? Und ich hatte Einfälle, wie das Design verbessert werden konnte, ich hatte auch noch etliche Bauteile übrig... So begann ich nicht nur mit der Überarbeitung des ADCs, sondern auch des DACs, denn ich hatte ein neues Konzept. Und ich bestellte wieder einmal Bauteile. Weil ich auch den zweikanaligen Vorverstärker als Bausatz vorbereitete, musste ich dieses Mal viermal so viele Bauteile kaufen und lagern wie zuvor... Im Mai 2009 startete ich eine weitere Bausatzrunde, erweitert um den neuen DA24DS (inzwischen nur noch auf Anfrage erhältlich).

    Bis heute habe ich 7 Revisionen der ADC-Leiterplatte (3 x AD2496, 4 x AD24QS) und weitere 3 Revisionen der DAC-Leiterplatte (zuzüglich der verworfenen Version) angefertigt. Beide Entwicklungen haben eine ganze Menge Verbesserungen erfahren. Ich bin ziemlich kleinlich, wenn es um Details geht.

    Trotzdem bleibt dieses Projekt immer noch ein Hobby für mich. Aber natürlich hoffe ich, dass es ein Riesenerfolg wird. *Seufz*...


    Letzte Aktualisierung: 15. Februar 2017 Fragen? Anregungen? Schreiben Sie mir eine E-Mail! Uwe Beis